Mitgliederbereich  

   

Wie es zu uns kam...

 

Der Oldtimerverein Torgau war als eine Interessengemeinschaft von einigen jungen Leuten entstanden, die in Ihrer Freizeit mit alter Fahrzeugtechnik hantierten. Ein Teil der Mitglieder, vor allem die Gründungsvorsitzenden Dietmar Koch und Ulf Zimmermann, beschäftigen sich schon seit ihrer Jugendzeit mit den verschiedensten Fahrzeugen.

 

Bald reifte aber die Erkenntnis, dass eine einfache Interessengemeinschaft nicht ausreicht, um mit dem kulturgeschichtlich wichtigen Fachgebiet der Veteranenfahrzeuge sachgerecht und erfolgreich umzugehen. So gründeten im Juni 1997 die ersten 7 Mitglieder den Oldtimerverein Torgau e. V. Seitdem hat sich der Oldtimerverein zu einem nicht mehr wegzudenkenden Teil der Vereinslandschaft in unserer Stadt entwickelt.

 

Die Mitglieder unseres Vereins haben sich die Pflege und Erhaltung aller Arten von historischer Fahrzeuge, insbesondere aus der Fertigung des ehemaligen Ostblocks, zum Hauptziel ihrer Vereinsarbeit gemacht.

 

Natürlich möchten sie ganz allgemein das Kulturgut motorisiertes Straßenfahrzeug erhalten helfen und es als interessante Sache allen Bürgern nahe bringen. Dabei spielt es keine Rolle wann und wo das Fahrzeug hergestellt wurde und welchem Zweck es früher gedient hat. Das der Hauptteil der Fahrzeuge aus Motorrädern und Personenkraftwagen besteht liegt in der Natur der Sache, aber auch Lieferwagen, Lastkraftwagen und verschiedene Militär- und Feuerwehrfahrzeuge befinden sich im Bestand. Darüber hinaus natürlich inzwischen auch Fahrzeuge aus Stuttgart, Wolfsburg, Neckarsulm, Köln und Detroit. Auch finden wir mittlerweile zunehmend Fahrzeuge aus der Zeit von zwischen 1920 und 1940. Die Hauptbedingung ist nur, dass die Fahrzeuge älter als 30 Jahre sind und die weiteren Bestimmungen der Oldtimer-Vorschriften der Fahrzeugzulassungsverordnung erfüllen.

 

Das mit dem Wachsen des Vereins entstehende Problem war ein geeignetes Domizil für die Vereinsarbeit und auch die Gemeinsamkeiten (Fachgespräche, Restaurieren und Reparieren) zu finden. Da ein solch kleiner, sich eigentlich immer im Aufbau befindlicher Verein nur über begrenzte Möglichkeiten verfügt ist ja klar. Förderung gab es bisher in diesem Bereich nur mit den bisherigen 3 AB-Maßnahmen 2001, 2002 und 2004 für die Jugendarbeit. Alles andere brachten unsere Sponsoren und die Mitglieder selbst zu Stande. Da es diese Art der Förderung nicht mehr gibt ist auch wieder die Initiative aller Mitglieder gefragt.

 

Eine für den Anfang großzügige Unterstützung bekam der Oldtimerverein von der Wirtschaftsförderung- und Projektentwicklungsgesellschaft der Stadt Torgau. Ein bereits zum Abriss vorbereitetes Haus auf dem ehemaligen NVA-Gelände an der Eilenburger Straße in Torgau wurde uns zur Verfügung gestellt. Die Mitglieder mussten sich verpflichten innerhalb von drei Jahren etwas sichtbares daraus zu machen. Besondere Hilfe hatten wir von der o. g. städtischen Gesellschaft bei der Gestaltung der Außenanlagen, Zufahrten und der Erneuerung des Daches.

 

Mittlerweile haben wir dieses Haus zu einem sehr schönen Vereinshaus ausgebaut und konnten es per Erbbaupacht übernehmen. Zu einem Verein gehört ein Ort, wo sich die Mitglieder versammeln können zum Erfahrungsaustausch und zur praktischen Arbeit an ihren Oldtimern, denn nicht jeder hat einen dafür geeigneten Raum zu Hause. Dafür haben die Oldtimerfreunde im Vereinshaus zwei Werkstätten eingerichtet mit Hebebühnen und allem was dazugehört. Auch haben wir einen kleinen Saal ausgebaut, der uns als Versammlungsraum für die Mitgliederversammlungen und zum feiern (einschließlich Hochzeiten, Geburtstagen, usw.) dient. Denn auch die Geselligkeit mit den Angehörigen gehört zu einem ordentlichen Vereins leben. Mit großer Intensität arbeiten wir an der Vervollkommnung dieses Vereinshauses. Nachdem es uns gelungen war wir im Jahr 2009 den gesamten Außenputze zu erneuern, trägt unser Verein auch zum guten Gesamtbild des Gewerbegebiets Eilenburger Straße teil.

 

Besonderes Augenmerk gilt der Arbeit mit Jugendlichen. Aber es stellt sich heraus, dass es gar nicht so leicht ist geeignete Jugendliche für eine Mitarbeit im Verein zu finden. Sicher liegt es auch an der relativen Gebundenheit an die Regeln des Vereins, dass die Nachfrage derzeit noch nicht so groß ist. Trotzdem sind uns Interessenten für die Mitarbeit in unserer Jugendgruppe jederzeit und in jeder Form willkommen.

 

Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist es Oldtimertreffen und Teilemärkte für Oldtimer und deren Ersatzteile zu organisieren. Aber auch die Treffen anderer Vereine durch die Teilnahme der Mitglieder des hiesigen Oldtimervereins zu bereichern gehört zu den Zielen der Mitgliedschaft. Im Besitz unserer Mitglieder befinden sich etwa 200 historische Fahrzeuge, davon etwa 30 die sofort einsatzbereit sind.

 

Der Oldtimerverein Torgau hat derzeit 20 Mitglieder. Neue Mitglieder, vor allem auch Jugendliche sind uns sehr willkommen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 8 derzeit 8,- € im Monat und ist daher für jeden erschwinglich. Die Vereinsarbeit erfordert Liebe zu der alten Technik, Gemeinschaftssinn und auch etwas Einsatzbereitschaft für die weitere Verbesserung der materiellen Bedingungen unseres Vereins.

 

Zunehmend fanden auch ausgefallenere Fahrzeuge oder Freunde mit Spezialsammlungen den Weg in unseren Verein. Sicher hat schon mancher die Diesel-Steher-Ameisen von Dietmar Koch oder Thomas Scholz in den Straßen unserer Stadt gesehen, oder tuckern gehört. Auch die Liebhaber von Baumaschinen oder dergleichen sind in unserem Oldtimerverein gern gesehen.

 

Auch suchen wir als Verein, immer die Zusammenarbeit mit anderen Vereine, die sich mit dem Thema Oldtimer in irgendeiner Form beschäftigen. Solche typen- und ortsübergreifende Erfahrungsaustausche sind in jedem Jahr mehrfach geplant.

 

Aber auch den Großveranstaltungen unserer Heimatstadt nehmen wir mit unseren historischen Fahrzeugen gern teil, der letzte große Auftritt war zu Zum Landeserntedankfest, wo wir eine sehr positive Zuschauer Resonanz mit unseren Fahrzeugen hatten. Zur kulturellen Vielfalt Torgaus gehören unsere, nun schon traditionellen, zwei jährlichen Teilemärkte. Sie sind nicht mehr wegzudenkende Beiträge zur Vereinslandschaft und haben längst überregionale Bedeutung erlangt.

 

Ein leider sehr großer Teil der Arbeitsleistungen aller Mitglieder und der Hilfe

In den letzten Jahren ist es uns gelungen mittlerweile 3 verschiedene Fahrzeuge als Oldtimer zu restaurieren und mit dem roten Oldtimerkennzeichen zu den Veranstaltungen und verschiedenen Treffen zu fahren. Es sind dies ein B 1000 PKW-Transporter von 1976, ein Feuerwehrfahrzeug vom Typ B 1000 und ein Dumper aus dem Jahre 1966.

 

Trotz aller noch bestehenden Probleme bei der Arbeit eines kleinen Vereins, der kaum staatliche Unterstützung erhält, blickt die Mitgliedschaft unseres Vereins in diesen Jahr auf ein fas 20 jährige, erfolgreiche Entwicklung zurück.

 

Für die kommenden Jahre wünschen wir uns weitere Interessenten, die als Mitglieder unseren Verein stärken und weiterhin eine große Zahl von Sponsoren, die neben den schon aktiv für uns wirkenden, dem Torgauer Oldtimerverein auch noch weitergehende Unterstützung geben können.

 

 

 

 

 

 

 

   

Statistik  

Woche 29

Insgesamt 115

Aktuell sind ein Gast und keine Mitglieder online

   

sigplus